Helmuth A. Häusler

Schauspieler


Helmuth A. Häusler spielt regelmäßig an Tirols Bühnen unter anderem am Tiroler Landestheater (Ensemblemitglied von 2005 bis 2015), Kellertheater Innsbruck, Volksschauspiele Telfs, in der Off-Theaterszene in Tirol, Theater Praesent, Westbahntheater;
Zuletzt war er im Monolog „Judas“ und in „Warten auf Godot“ am Innsbrucker Kellertheater zu sehen, und den Karenin in „Anna Karenina“ von Armin Petras nach Leo Tolstoi am Tiroler Landestheater unter der Regie von Susanne Schmelcher (Nestroy beste Bundesländeraufführung 2015), in August Strindbergs „Der Scheiterhaufen“ unter der Regie von Klaus Rohrmoser in Hall in Tirol, in „Elektra und der Bär“ von Petra Maria Kraxner im Freien Theater Innsbruck und im Theater an der Effingerstrasse in Bern im Yasmina Reza Stück „Bella Figura“ jeweils unter der Regie von Alexander Kratzer zu sehen.
In den letzten Jahren vermehrt Arbeiten als Film- und Fernsehschauspieler in Wien, wie im vielfach ausgezeichneten Alpenwestern „Das finstere Tal“ unter der Regie von Andreas Prochaska, in den TV-Serien Tatort, Soko Donau/Wien und Copstories, im Historien-Dreiteiler „Maximilian“ unter der Regie von Andreas Prochaska, im TV-Vierteiler „Pregau“ unter der Regie von Nils Willbrandt und im Kinofilm „The Testament – Das Testament“ unter der Regie von Amichai Greenberg; regelmäßige Arbeiten für ORF Tirol und Radio Ö1 als Sprecher für Hörspiele und Literatur-Lesungen.