Bernhard Moritz

Obmann


Regiearbeiten:
Tiroler Erstaufführung „Rauhe Zeiten“ von Thomas Baum,
„Die Wirtin“ von Peter Turrini, Tiroler Fassung

Inszenierungen für das Theater im Container Telfs:

2016:
Tiroler Erstaufführung: „Zartbitter“ (Lars Lienen)
„Eifersucht“ (Esther Vilar)

2014:
Tiroler Erstaufführung: „Nachwehen“ (Mike Barlett)

2013:
Tiroler Erstaufführung: „Der Grossinquisitor“ (Nach dem Roman von Fjodor Michailowitsch Dostojewski)
„Loveletters“ (Albert Ramsdell Gurney)
„Der dressierte Mann“ (Esther Vilar)

2012:
„Kampfgesellschaft“ (Peter Truschner)

2011:
österr. Erstaufführung: „Im Bett“ (Mathias Bize)

2009:
österr. Erstaufführung: „Eine pornographische Beziehung“ (Philippe Blasband)

2008:
österr. Erstaufführung: „Einer weniger“ (Mathias Witternd)

Weitere Tätigkeiten:

Film:

Drehbuchkonzeption und Fachberatung:
„Wellness für Paare“ ARD 2016 mit Devid Striesow, Anke Engelke, Martin Brambach u.a.
Hörspielproduktion „Seitenspringer“ im NDR
Kurzhörspiele für den ORF Tirol „Licht ins Dunkel“
Zusammenarbeit mit den Regisseuren Jan Schütte, Robert Hauer Riedl und Kai Pollak.