Der Vorwand

Der Vorwand

In Coproduktion mit dem Stadttheater Bruneck zeigt das „Theater im Container“ die französische Komödie: „Der Vorwand (je t´aime)“ von Pierre Sauvil

Zum Inhalt:

Fünf Monate lang hat Mathieu nichts mehr von Clara gehört. Kurz vor der geplanten Heirat war sie ohne Abschied fortgegangen, unauffindbar. Jetzt kommt sie völlig unerwartet zu Besuch und bittet ihn um Geld. Fassungslos angesichts dieser Kaltschnäuzigkeit erteilt ihr Mathieu eine Abfuhr und empfiehlt ihr, sie solle doch die Männer anpumpen, mit denen sie ihn betrogen habe. Doch Clara will nichts vom Fremdgehen wissen, beteuert ihre Unschuld und kommt dahinter, dass Mathieus Bruder sie bei ihm schlecht gemacht hat. Nun rückt sie mit der Wahrheit heraus: Sie sei gar nicht wegen des Geldes gekommen, sondern habe prüfen wollen, ob Mathieu noch ungebunden sei, weil er ihr so sehr fehle. Doch die Chance für einen Neuanfang sei zerstört, da Mathieu ihr nicht vertraue. Als Christophe auftaucht, wird alles noch komplizierter. Denn zur Rede gestellt, erklärt er Clara, mit der Lüge von ihrer Untreue habe er dem depressiven Mathieu das Leben gerettet: Dieser sei seit ihrem Weggang selbstmordgefährdet, und die Geschichte von Claras Affäre habe ihm geholfen, die Trennung zu verkraften… Wen wundert’s, dass auch Mathieus neue Freundin nur erfunden ist?

Regisseur Oliver Karbus zum Stück:

„Eine Beziehung zerbricht. Die Frau ist eines Tages weg. Der Mann weiß weder warum noch wohin sie verschwunden ist. Vier Monate später trifft er sie wieder. Unangemeldet in seiner Wohnung. Sie hat immer noch die Schlüssel. Er ist wütend. Diese Frau hat ihm eine seiner kostbarsten Gaben zerstört: Einem anderen Menschen zu vertrauen.
Das ist das zentrale Thema dieses Stückes: Das Vertrauen. – Können sich liebende Menschen einen Vertrauensbruch überwinden?
Der Mann hat auch einen Bruder. Der hat ihm Lügen erzählt, um ihm über seine Enttäuschung hinwegzuhelfen.
Damit sind wir beim anderen zentralen Thema des Stückes: Die Lüge – Kann man jemanden mit Lügen vor Unglücklichsein beschützen?
Pierre Sauvil kratzt mit seiner wunderbaren Komödie Schicht für Schicht den Lack unserer dünnen Schalen ab. Und siehe da: Leben kommt zum Vorschein.
DER VORWAND ist auch ein Stück über die Freiheit, über Toleranz und Verzeihen. Und zusammengefasst, ein großes kleines Stück über die Liebe.“

In der Regie von Oliver Karbus spielen:
Andreas Hartner, Bejamin Ulbrich und Monika Pallua
Bühne: Klaus Gasperi

Premiere: 10. August
Weitere Aufführungen am 11. August sowie am 16., 17 ,18 und 19. August
Beginn: 19.30
Spielort: Kranewitterstadl im Ortszentrum von Telfs

Karten unter:
www.volksschauspiele.at
oder unter:
Ticket-Hotline: +43 5262 62013
E-Mail: kartenoffice@telfs.com

Das Interview

Das Interview

facebook_titelbild3

von Theodor Holman nach einem Film von Theo van Gogh

 

Inhalt

Verrate mir dein dunkelstes Geheimnis.
Der Politredakteur Pierre soll das junge Soap-Sternchen Katja interviewen.
Ein psychologischer Kampf um die Enthüllung von Geheimnissen beginnt.
Theo van Goghs vorletzter Film als packendes Theaterstück, bei dem die Grenzen von Fiktion und Wirklichkeit verschwimmen.

Lassen Sie sich überraschen, fesseln und begeistern. Garantiert spannender als jeder TV Krimi.
Der Tausch vom Couchsitzplatz gegen einen Theatersitzplatz ist Kinderleicht.

Jetzt online Tickets reservieren

Warning: gzinflate(): data error in /home/.sites/4/site3239863/web/wp-content/plugins/team-booking/src/TeamBooking/Fetch/fromGoogle.php on line 179 Invalid json in service response:
Jan
Feb
Mrz
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
2020
2021
2022
2023
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31


Alternativ kann die Kartenreservierung auch über die Telefonnummer 0681 819 57 839 durchgeführt werden.

Unter der Regie von Bernhard Moritz spielen:

Katarina Hauser und Martin Strele

Premiere: 2. November 2018
Weitere Termine: 9. / 10. / 16. / 17. / 23. / 24. / 29. / 30. November 2018 1. Dezember 2018
Eintritt: EUR 16.- freie Platzwahl

Muttertagsprogramm

Über Mütter und andere Helden

helifrajo

Helmuth A. Häusler liest humoreske Kurzgeschichten und besinnliche Texte über die kleinen und großen Helden des Alltags; über rührende Mütter, überforderte Dienstmänner, genervte Ehepaare, gestresste Kinder,…

Musikalisch begleitet vom Telfer Frajo Köhle, Gitarrist und Liederfinder, ist mittlerweile ein „Urgestein“ der Tiroler Musikszene. Mit dem Duo RatzFatz macht er „Musik für kleine und große Ohren“, mit seinen Söhnen ist er als „Die Köhler“ unterwegs und Solo spielt er Tiroler Mundart-Blues mit Augenzwinkern und Tiefgang. Frajo Köhle komponiert und spielt fürs Theater und bei Literaturveranstaltungen. Er unterrichtet am Tiroler Landeskonservatorium sowie an der Landesmusikschule Telfs.

 

Freitag, 11. Mai um 20:00 Uhr im TIC
Eintritt: EUR 16.- freie Platzwahl
Kartenreservierung: 0681 819 57 839 oder online unter www.theater-im-container.at

Das Interview

Das Interview

von Theodor Holman nach einem Film von Theo van Gogh

Verrate mir dein dunkelstes Geheimnis. Der Politredakteur Pierre soll das junge Soap-Sternchen Katja interviewen. Ein psychologischer Kampf um die Enthüllung von Geheimnissen beginnt. Theo van Goghs vorletzter Film als packendes Theaterstück, bei dem die Grenzen von Fiktion und Wirklichkeit verschwimmen.

Unter der Regie von Bernhard Moritz spielen:

Katarina Hauser und Martin Strele

Premiere: 2. November 2018
Weitere Termine: 9. / 10. / 16. / 17. / 23. / 24. / 29. / 30. November 2018 1. Dezember 2018
Eintritt: EUR 16.- freie Platzwahl
Kartenreservierung: 0681 819 57 839 oder online unter www.theater-im-container.at

Über Mütter und andere Helden

Helmuth A. Häusler liest humoreske Kurzgeschichten und besinnliche Texte über die kleinen und großen Helden des Alltags; über rührende Mütter, überforderte Dienstmänner, genervte Ehepaare, gestresste Kinder,…

Musikalisch begleitet vom Telfer Frajo Köhle, Gitarrist und Liederfinder, ist mittlerweile ein „Urgestein“ der Tiroler Musikszene. Mit dem Duo RatzFatz macht er „Musik für kleine und große Ohren“, mit seinen Söhnen ist er als „Die Köhler“ unterwegs und Solo spielt er Tiroler Mundart-Blues mit Augenzwinkern und Tiefgang. Frajo Köhle komponiert und spielt fürs Theater und bei Literaturveranstaltungen. Er unterrichtet am Tiroler Landeskonservatorium sowie an der Landesmusikschule Telfs.

 

Freitag, 11. Mai um 20:00 Uhr im TIC
Eintritt: EUR 16.- freie Platzwahl
Kartenreservierung: 0681 819 57 839 oder online unter www.theater-im-container.at

Heilig Abend von Daniel Kehlmann

Heilig Abend von Daniel Kehlmann

Tiroler Erstaufführung

Es ist halb elf. 24. Dezember. Eine Frau wird verhört. Sie weiß angeblich nicht, warum. Judith, so heißt sie, wird von Thomas, so heißt er, ins Visier genommen. Man hat sie auf dem Weg zu ihren Eltern aus einem Taxi geholt und zur Polizeistation gebracht. Thomas weiss offensichtlich alles über sie. Und er behauptet auch zu wissen, dass Judith einen geplanten terroristischen Anschlag um Mitternacht in die Tat umsetzen wird. Auch Judith beginnt, ihr Gegenüber mit gezielten Fragen aus dem Konzept zu bringen. Die Zeit schreitet voran. Es ist Viertel vor elf. Thomas, dessen Alltag davon bestimmt ist, Dschihadisten nicht zu unterschätzen, sieht sich einer Intellektuellen gegenüber, die das bestehende politische System in Frage stellt.

Spieltermine sind: 29.| 30.| 31. August 2018 im Kranewitterstadl –  jeweils 19:30 Uhr

mit Lisa Hörtnagl und Helmuth A. Häusler
Regie: Irmgard Lübke (Salzburg)

Karten-Hotline +43 5262 62013
Kartenvorverkauf online
www.volksschauspiele.at | E-Mail: kartenoffice@telfs.com

Gespräch wegen der Kürbisse

Gespräch wegen der Kürbisse

Komödie von Jakob Nolte
Tiroler Erstaufführung

„Zickenkrieg im Wellnessbunker“

TIC startet mit Tiroler Erstaufführung ins zehnte Jahr.

Mit der Komödie „Gespräch wegen der Kürbisse“ startet das „Theater im Container“ in sein zehntes Spieljahr.

Zwei Freundinnen im Wellnessbereich eines Hotels – irgendwo. Sie kennen sich gut und bereits lange. Doch nach einem kurzen Moment der Ver­unsicherung beginnt sich ein Riss durch die Unterhaltung und ihre Frauenbeziehung zu ziehen und entwickelt sich zu einem absurd­ grotesken Schlagabtausch. Ihr „Gespräch über Kürbisse“ steigert sich zu einem skurilen Dialog, in dem Beziehungen entsorgt und Lebenskonzepte mit radikaler Entschlossen­heit abgeschmettert werden.
Jakob Nolte zeichnet in seinem Fest für zwei Schauspielerinnen die Miniatur einer neurotischen Gesellschaft, in der unter jeder Palme ein Toter liegen kann.

„Gespräch wegen der Kürbisse“ gewann den Theaterpreis der Berliner Autorentage 2016

Premiere: 19. Jänner 2018 um 20:00 Uhr
weitere Termine: 26. / 27. 1. 2018
2. / 3. / 9. / 15. / 16. / 17. 2. 2018

Regie: Leila Müller

Besetzung: Emese Fay und Monika Pallua

Tour de Farce

Tour de Farce

von Philip LaZebnik und Kingsley Day
Deutsch von Daniel Call

Der turbulente Komödienspaß rast in atemberaubendem Tempo und fliegendem Rollenwechsel von einem zum nächsten absurden Höhepunkt. Das Besondere: alle Männer werden von Schauspieler Dirk Diekmann und alle Frauen von der Schauspielerin Eva Maria Piringer gespielt.

Fünf Männer und fünf Frauen durchleben in neunzig Minuten in einem Hotelzimmer die Höhen und Tiefen des Lebens mit allem, was Karriere und Zweierbeziehungen so am Laufen hält. Das Spiel beginnt mit dem Schriftsteller Herb, der gerade seinen Ratgeber „Ehe währt für immer“ der Presse vorstellt und seiner cholerischen Frau Rebecca, die sich nach ihrer Jugendliebe verzehrt. Wenig später tritt sie in der Gestalt eines versoffenen Politikers auf. Dieser wiederum, im falschen Zimmer gelandet, wollte gerade ein blondes Luder vernaschen. Dumm nur, dass der Wandschrank besetzt ist: da versteckt sich nämlich die Klatschreporterin, bedrängt vom Kameraassistenten, der einmal mit Ingmar Bergmann zusammengearbeitet hat. Dazwischen mischen noch andere mit, wie der neurotische Page und ein diebisches Zimmermädchen.

Zehn Personen, zwei Zimmer, köstliche Unterhaltung.

Es spielen Eva-Maria Piringer und Dirk Diekmann

Regie: Bernhard Moritz
Kostümbild: Silvia Fritz

Premiere im Theater im Container am 25. Oktober 2017, 20:00 Uhr
weitere Termine: 3., 4., 10., 11., 17., 18., 23., 24. und 25. November 2017

 

Aufführungsrechte: Gallissas Theaterverlag und Mediaagentur GmbH
Fotos: © innfoto

Das TiC-Team geht fremd…

Das TiC-Team geht fremd…

Was das TIC-Team im Sommer im Innsbrucker Kellertheater vorhat…
Wir freuen uns, dass uns das Kellertheater engagiert hat und wir Manfred Schilds Sommerkomödie „Frühherbst für Anfänger“ zur Uraufführung begleiten dürfen…
Premiere ist am Samstag, 15. Juli 2017 um 20 Uhr.

https://www.meinbezirk.at/telfs/lokales/bernhard-moritz-ratgeber-kommt-auf-die-kellertheater-buehne-d2117147.html

Die Tischreden der Katharina von Bora

Die Tischreden der Katharina von Bora

Anlässlich des Lutherjahres 2017 zeigt das „Theater im Container“:

„Die Tischreden der Katharina Luther“

Vorstellungen: 21. / 28. / 29. April um 20:00 Uhr

Sie war die starke und doch unbekannte Frau an Martin Luthers Seite. Ohne sie wäre die Reformation undenkbar. – Katharina von Bora.

„Die Tischreden der Katharina Luther“ sind ein kleines, feines Kammerspiel mit anspruchsvollem Charakter. Die „ungehaltenen Reden“ der ehemaligen Nonne Katharina von Bora an ihren angetrauten Mann Doktor Martinus Luther werden durch die szenische Aufführung tatsächlich wiederbelebt. Die heiter-ernste
und tiefgründige Atmosphäre des Lutherhaushalts wird im aktuellen Heute direkt spürbar und hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck, der zum Nachdenken und Weitersinnieren anregt.

Katharina Luther ertrug ein Leben lang den feinen Unterschied zwischen gesprochenem Wort und gelebter Wirklichkeit. Die nur wenigen schriftlichen Zeugnisse aus ihrer Hand bezeugen, dass sie
eine Frau der Tat war, dass sie dort aktiv wurde, wo die Studiosi nur andächtig zuhörten, dass sie verzieh, wo Luther urteilte…

Das Kammerspiel basiert auf dem Werk „Wenn Du geredet hättest, Desdemona“ von Christine Brückner.

Es spielt: Wiltrud Stieger
Regie: Ute Heidorn
Kostüm: Esther Frommann
Fotos: Ute Heidorn

Kartenreservierung

Kartenreservierung telefonisch: 0681 819 57 839
Kartenverkauf an der Abendkassa, reservierte Karten sind bis spätestens 20 Minuten vor Aufführungsbeginn an der Abendkassa abzuholen.