Der Vorwand

Der Vorwand

In Coproduktion mit dem Stadttheater Bruneck zeigt das „Theater im Container“ die französische Komödie: „Der Vorwand (je t´aime)“ von Pierre Sauvil

Zum Inhalt:

Fünf Monate lang hat Mathieu nichts mehr von Clara gehört. Kurz vor der geplanten Heirat war sie ohne Abschied fortgegangen, unauffindbar. Jetzt kommt sie völlig unerwartet zu Besuch und bittet ihn um Geld. Fassungslos angesichts dieser Kaltschnäuzigkeit erteilt ihr Mathieu eine Abfuhr und empfiehlt ihr, sie solle doch die Männer anpumpen, mit denen sie ihn betrogen habe. Doch Clara will nichts vom Fremdgehen wissen, beteuert ihre Unschuld und kommt dahinter, dass Mathieus Bruder sie bei ihm schlecht gemacht hat. Nun rückt sie mit der Wahrheit heraus: Sie sei gar nicht wegen des Geldes gekommen, sondern habe prüfen wollen, ob Mathieu noch ungebunden sei, weil er ihr so sehr fehle. Doch die Chance für einen Neuanfang sei zerstört, da Mathieu ihr nicht vertraue. Als Christophe auftaucht, wird alles noch komplizierter. Denn zur Rede gestellt, erklärt er Clara, mit der Lüge von ihrer Untreue habe er dem depressiven Mathieu das Leben gerettet: Dieser sei seit ihrem Weggang selbstmordgefährdet, und die Geschichte von Claras Affäre habe ihm geholfen, die Trennung zu verkraften… Wen wundert’s, dass auch Mathieus neue Freundin nur erfunden ist?

Regisseur Oliver Karbus zum Stück:

„Eine Beziehung zerbricht. Die Frau ist eines Tages weg. Der Mann weiß weder warum noch wohin sie verschwunden ist. Vier Monate später trifft er sie wieder. Unangemeldet in seiner Wohnung. Sie hat immer noch die Schlüssel. Er ist wütend. Diese Frau hat ihm eine seiner kostbarsten Gaben zerstört: Einem anderen Menschen zu vertrauen.
Das ist das zentrale Thema dieses Stückes: Das Vertrauen. – Können sich liebende Menschen einen Vertrauensbruch überwinden?
Der Mann hat auch einen Bruder. Der hat ihm Lügen erzählt, um ihm über seine Enttäuschung hinwegzuhelfen.
Damit sind wir beim anderen zentralen Thema des Stückes: Die Lüge – Kann man jemanden mit Lügen vor Unglücklichsein beschützen?
Pierre Sauvil kratzt mit seiner wunderbaren Komödie Schicht für Schicht den Lack unserer dünnen Schalen ab. Und siehe da: Leben kommt zum Vorschein.
DER VORWAND ist auch ein Stück über die Freiheit, über Toleranz und Verzeihen. Und zusammengefasst, ein großes kleines Stück über die Liebe.“

In der Regie von Oliver Karbus spielen:
Andreas Hartner, Bejamin Ulbrich und Monika Pallua
Bühne: Klaus Gasperi

Premiere: 10. August
Weitere Aufführungen am 11. August sowie am 16., 17 ,18 und 19. August
Beginn: 19.30
Spielort: Kranewitterstadl im Ortszentrum von Telfs

Karten unter:
www.volksschauspiele.at
oder unter:
Ticket-Hotline: +43 5262 62013
E-Mail: kartenoffice@telfs.com

Das Interview

Das Interview

von Theodor Holman nach einem Film von Theo van Gogh

Verrate mir dein dunkelstes Geheimnis. Der Politredakteur Pierre soll das junge Soap-Sternchen Katja interviewen. Ein psychologischer Kampf um die Enthüllung von Geheimnissen beginnt. Theo van Goghs vorletzter Film als packendes Theaterstück, bei dem die Grenzen von Fiktion und Wirklichkeit verschwimmen.

Unter der Regie von Bernhard Moritz spielen:

Katarina Hauser und Martin Strele

Premiere: 2. November 2018
Weitere Termine: 9. / 10. / 16. / 17. / 23. / 24. / 29. / 30. November 2018 1. Dezember 2018
Eintritt: EUR 16.- freie Platzwahl
Kartenreservierung: 0681 819 57 839 oder online unter www.theater-im-container.at